7 C
New York City
Mittwoch, Februar 8, 2023

Buy now

8 Tipps zum Strom sparen im Haushalt

Möchten Sie gerne Ihren Energieverbrauch senken? In Deutschland steigen die Strompreise seit Jahren immer weiter an, deshalb sollten Sie spätestens jetzt anfangen auch im Haushalt Strom zu sparen. Mit einigen kleinen Veränderungen, können Sie schon bei der nächsten Stromrechnung Geld sparen. Wie das genau geht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die 8 gute Energiespartipps für den Haushalt: Auf Sonnenenergie setzen:

Im Haushalt und auch im Garten können Sie auf Solarenergie setzen. Die Sonne liefert viel Energie und ist auch noch kostenlos. Die Umwelt wird durch

Solarenergie auch geschont. Im Haushalt können Sie zum Beispiel Taschenlampen, Handy-Ladegeräte oder Waagen mit Solarenergie kaufen. Im Garten können Sie auch ganz ohne Stromanschluss für Licht sorgen. Dafür können Sie eine Solar-Lichterkette verwenden, die auch gerne zum Campen benutzt wird. In der

Sommerzeit bekommen Sie dann mindestens 6 Stunden Licht am Tag und das komplet kostenlos.

Heizkosten einsparen:

Die Heizkosten nehmen bei der Jahresabrechnung über 60 Prozent der gesamten Energiekosten ein. Wenn Sie gerne Energie sparen möchten, sollten Sie besonders beim Heizen nicht übertreiben. Natürlich müssen Sie nicht im Kalten sitzen. Manchmal reicht schon ein dickerer Pullover oder eine Decke aus. Die perfekte Raumtemperatur für den Wohnbereich liegt bei etwa 20° C. Alles darüber verbraucht nur unnötig Energie, nur im Badezimmer dürfen es ruhig einige Grad Celsius mehr sein. In der Küche, Flur und Badezimmer können Sie ruhig einige Grad Celsius weniger haben.

Richtig Lüften im Haushalt:

Haben Sie regelmäßig ein Fenster oder eine Gartentür offen, während die Heizung läuft? Dann verbraucht die Heizung automatisch viel mehr Energie. Lüften im Haushalt ist zwar wichtig, aber dann sollten Sie auch richtig lüften. Täglich sollte die Wohnung 1 bis 2 Mal ganz durchgelüftet werden. Es ist besser, die Fenster einige Minuten ganz zu öffnen, als sie die ganze Zeit auf gekippt zuhaben. In der Zeit können Sie es sich dann unter einer Decke gemütlich machen oder kurz in einen anderen Raum gehen.

LED-Leuchtmittel oder Energiesparlampen verwenden:

Mit LED-Leuchtmittel oder Energiesparlampen können Sie beim Licht bis zu 80 % Energie einsparen. Die Vorteile von LED-Leuchtmittel im Gegensatz zu Energiesparlampen sind:

– sehr lange Lebensdauer mit bis zu 30.000 Stunden

– die Leuchtkraft der Lampe steigt sofort auf 100 % an – ist quecksilberfrei

– keine Wärmentwicklung vorhanden

Kühl- und Gefrierschränke abtauen:

Durch regelmäßiges abtauen von Kühl- und Gefrierschränke, können Sie die Leistungsfähigkeit wieder steigern und Energie sparen. Ist im Tiefkühlfach schon dickes Eis bei Ihnen? Dann wird es allerhöchste Zeit, den Gefrierschrank abzutauen. Durch das Eis im Tiefkühlfach wird viel mehr Strom verbraucht, besonders bei dicken Eisschichten.

Kühlschränke von Wärmequellen trennen:

Stehen in der Nähe vom Kühlschrank Wärmequellen wie zum Beispiel eine Heizung, Mikrowelle oder Herd? Ein Kühlschrank sollte niemals in der Nähe von Wärmequellen stehen. Genauso sollte der Kühlschrank auch einige Zentimeter Abstand von der Wand haben. Sonst kann der Kühlschrank heiß werden und verbraucht noch mehr Energie. Die richtige Temperatur im Kühlschrank liegt bei 7° C. Für das Tiefkühlfach wird für eine optimale Temperatur -18° C

empfohlen. Es wird auch nicht geraten, warme Speisen in den Kühlschrank zustellen. Lassen Sie die warmen Speisen zuerst einige Minuten abkühlen, dann können Sie auch Strom im Haushalt sparen.

Standby-Modus?

Viele Menschen denken, im Standby-Modus lässt sich Strom sparen, doch einige Geräte sind weiterhin richtige Stromfresser. Besonders Elektrogeräte aus der Unterhaltungselektronik wie zum Beispiel Spielekonsolen, Fernsehgeräte oder HiFi-Anlagen verbrauchen im Standby-Modus sehr viel Energie. Werden die Geräte einige Stunden nicht genutzt, sollten Sie die Elektrogeräte lieber ganz

ausschalten und auch den Stecker von der Steckdose entfernen. Oder Sie verwenden eine Steckerleiste, damit können Sie die Geräte auf Knopfdruck ausschalten.

Dann werden Sie in Zukunft viel Strom im Haushalt sparen können.

Beim Kochen Energie sparen:

Wenn Sie Strom im Haushalt sparen möchten, sollten Sie auch beim Kochen in der Küche einiges beachten. Die Topfgrößen sollten immer passend zur

Herdplattengröße sein, sonst verbrauchen Sie nur unnötig Strom. Dasselbe gilt auch für die Topfdeckel, benutzen Sie immer die richtige Deckelgröße für den passenden Topf. Möchten Sie gerne Wasser zum Kochen bringen? Dann nutzen Sie lieber einen Wasserkocher, dieser spart Energie. Beim Kochen und Backen können Sie auch wunderbar die Restwärme nutzen. Stellen Sie den Backofen oder die Herdplatten schon einige Minuten bevor das Essen fertig ist aus. Gusstöpfe können die Wärme am besten halten und hier können Sie die Herdplatten ruhig schon 5 bis 10 Minuten früher ausstellen. Beim Backen sollten Sie die Tür

immer zulassen, viele Menschen öffnen den Backofen regelmäßig. Dadurch verbrauchen Sie dann auch viel mehr Energie. Nur wenn das Essen umgedreht oder geschnitten werden muss, sollte die Backofentür geöffnet werden.

Fazit zu Strom im Haushalt sparen im Jahr 2022:

Wenn Sie sich in Zukunft an diese 8 Energiespartipps halten, können Sie im Haushalt viel Strom sparen. Sie brauchen nur einige kleine Veränderungen im Alltag durchführen, damit es sich später auf der Jahresabrechnung positiv bemerkbar macht.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Stay Connected

3,699FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -spot_img

Latest Articles