7.1 C
New York City
Freitag, Dezember 1, 2023

Buy now

Heizkosten sparen mit Smart Home

Der Winter ist steht vor der Tür, und mit ihm kommen kaltes Wetter, Schneetage und hohe Heizkosten. Wenn du ein intelligentes Haus hast, kannst du beim Heizen Geld sparen, indem du deine intelligenten Thermostate optimal nutzt. Ein intelligentes Thermostat ist eine einfache Möglichkeit, die Temperatur in deinem Haus von überall auf der Welt über dein Smartphone oder deinen Computer zu überwachen und zu steuern.

Die Kunst besteht darin, sie so zu optimieren, dass du in den Wintermonaten möglichst viel sparst – vor allem, wenn du de erhöhte Heizkosten vermeiden willst! Doch smarte Thermostate sind nicht der einzige Weg mit einem Smart Home Heizkosten zu sparen.

Auch andere intelligente Haushaltsgeräte sind sehr effizient, weil sie ihre Einstellungen automatisch an den wechselnden Energiebedarf anpassen können. Außerdem können sie Ineffizienzen erkennen und so den verschwenderischen Verbrauch von Strom, Wasser und Gas reduzieren.

Wenn irgendetwas das letzte Quäntchen Effizienz aus etwas herausholen kann, dann sind es intelligente Haushaltsprodukte. Wenn du dein Haus mit intelligenten Technologien betreibst, kannst du deinen Energieverbrauch drastisch senken. Hier sind acht Strategien für ein intelligentes Hausmanagement, mit denen du Geld sparen kannst.

1. Intelligente Thermostate

Eine Studie hat ergeben, dass ein durchschnittlicher Haushalt durch den Einsatz eines intelligenten Thermostats 10-12 Prozent der Heizkosten und 15 Prozent der Kühlkosten einsparen kann. Das Heiz- und Kühlsystem eines Hauses verschlingt den größten Teil des Energieverbrauchs, so dass sich diese Prozentsätze jeden Monat in Einsparungen niederschlagen können.

Intelligente Thermostate und Temperatursensoren können den Energiebedarf im Handumdrehen anpassen. Es muss weniger geheizt und gekühlt werden, wenn niemand zu Hause ist. Du kannst intelligente Thermostate programmieren und mit deinem Smartphone aus der Ferne steuern. Stelle dein Thermostat so ein, dass die Heizung ausgeschaltet bleibt, wenn du weg bist, aber das Haus aufheizt, wenn du kommst. Diese intelligenten Einstellungen können dir helfen, deine Heizkosten zu senken.

Mit den intelligenten Heizkörperthermostaten von Homematic IP zum Beispiel hast du die Temperaturregelung jederzeit in der Hand und unter Kontrolle. In der Homematic IP App stellst du eine angenehme Temperatur ein und richtest Zeitpläne ein, mit denen du die Temperatur je nach Tageszeit regulieren kannst. Zum Beispiel sinkt die Temperatur nachts oder wenn du bei der Arbeit bist und steigt rechtzeitig wieder an, damit es angenehm warm ist, wenn du morgens das Bad betrittst oder abends von der Arbeit nach Hause kommst. Auf diese Weise wird nur dann geheizt, wenn ein Bedarf besteht.

2. Intelligente Fußbodenheizung

Eine wasserbasierte Fußbodenheizung ist kein Grund, extra zu zahlen: Homematic IP hat auch dafür eine Lösung. Wenn du eine Fußbodenheizung mit Raumreglern hast, ist die Aufrüstung besonders einfach. In diesem Fall tauschst du den Regler einfach gegen das Homematic IP Wandthermostat mit Schaltausgang für Markenschalter aus.

Wenn deine Fußbodenheizung keinen Raumregler hat, brauchst du einen Fußbodenheizungsregler von Homematic IP. Du schließt ihn einfach an die Stellantriebe an, die sich an den Ventilen im Heizkreisverteiler befinden. Wenn die Stellantriebe noch nicht vorhanden sind, rüstest du sie einfach nach. Wenn du die Temperatur in den Räumen auch manuell regeln willst, installiere die kabellosen sowie Wandthermostate mit Feuchtigkeitssensor.

3. Intelligenter Garagentoröffner

Sogar Garagentoröffner sind schlau geworden. Die heutigen intelligenten Garagentoröffner sind mit Smartphone-Apps verbunden und können dir sagen, ob das Tor gerade offen oder geschlossen ist, und du kannst es aus der Ferne schließen und öffnen.

Diese intelligenten Modelle sind in der Regel kosteneffizienter im Betrieb und einige sind mit einem Batterie-Backup für den Fall eines Stromausfalls ausgestattet. Wenn du gewarnt wirst, dass dein Garagentor offen ist, beugt das Einbrüchen vor und verhindert, dass dein Haus durch ein weit geöffnetes Garagentor an Heiz- und Kühlleistung verliert.

4. Intelligente Rolltorsteuerung

Intelligente Rollläden können noch mehr Einsparungen bewirken. Wenn die Sonne nicht scheint, schließen sie sich und sorgen für zusätzliche Isolierung an den Fenstern. Wenn die Sonne scheint, öffnen sie sich und lassen das warme Sonnenlicht die Innenräume noch mehr aufheizen. Für eine intelligente Rollladensteuerung kannst du den Schalter hinter den elektrischen Rollläden verwenden, zum Beispiel den Rollladenaktor für Markenschalter Install von Homematic IP. Natürlich können die Rollläden auch weiterhin manuell über einen Schalter oder ein Smartphone bedient werden.

Wenn du keine Rollläden hast, könnten batteriebetriebene Funkrollläden eine Lösung für dich sein. Du kannst sie ganz einfach nachrüsten und mit den Homematic IP Rollladenaktoren ausstatten, um von den Vorteilen der intelligenten Rollläden zu profitieren.

5. Präsenzmelder

Eine praktische Ergänzung für dein energiesparendes Zuhause sind intelligente Präsenzmelder an der Decke. Sie nehmen selbst kleinste Bewegungen wahr, wie z.B. das Tippen auf einer Tastatur im Raum, und sind ideal als Ergänzung zu einer Automatisierungskette. Eine Regel kann zum Beispiel sein, dass die automatische Heizungs- oder Rollladensteuerung ausgesetzt wird, wenn sich Personen im Raum befinden. Wenn der Raum jedoch leer ist, wird die Heizung wieder heruntergedreht und das Licht geht aus.

Fazit

Mit internetfähigen Gadgets wie diesen gibt es viele Methoden, um im Smart Home Energie zu sparen. Die Anschaffung intelligenter Haushaltsgeräte kommt aber auch der Umwelt zugute. Außerdem bringt die smarte Vernetzung zu Hause jede Menge Komfort mit sich. Dann gehen nachts alle Lichter auf Knopfdruck aus, alle unnötigen Geräte werden vom Stromnetz getrennt und die Heizungen drehen die Temperatur herunter.

Intelligente Thermostate können auch deine Gewohnheiten lernen und die Temperatur automatisch anpassen, je nachdem, wann du zu Hause bist und wann du weg bist. Das heißt, wenn du für längere Zeit weg bist, ist das Haus bei deiner Rückkehr kühler als bei deiner Abreise – das spart Energiekosten für beide Seiten.

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass es keine Einheitslösung für die Hausautomation gibt. Es gibt viele verschiedene Arten von Produkten auf dem Markt, also musst du dasjenige finden, das deinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, dein Zuhause intelligenter zu machen. Wir hoffen, dass wir dir ein paar Ideen geben konnten, die du bei deiner eigenen Smart Home-Reise berücksichtigen solltest. Wenn du weitere Tipps hast, kannst du sie uns gerne in den Kommentaren mitteilen!

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Stay Connected

3,912FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -spot_img

Latest Articles